Verschiedene Möglichkeiten der Altersvorsorge  – Was passt zu mir?

 

 

Von allen Seiten heißt es, Du musst zusätzlich sparen, um Dir auch im Alter noch Träume erfüllen und Deinen Lebensstandard halten zu können. Ist das jetzt nur Panikmache oder ist da wirklich was dran? Und viel wichtiger: Welche Möglichkeiten der Altersvorsorge gibt es überhaupt?

Für viele Menschen ist das Thema Rente eines in weiter Ferne. Angesichts von 20 Jahren und länger bis zur Rente, erscheinen andere Dinge im Alltag wichtiger. In der Folge wird die eigene Altersvorsorge meist vernachlässigt. Dabei gibt es viele Lösungen der privaten Altersvorsorge, die sich Deiner Lebenssituation und individuellen Wünschen anpassen. Verschaffe Dir einen Überblick, welche Möglichkeiten zu Dir passen und wie Du Dir einen zufriedenstellenden Lebensabend schon heute aufbauen kannst.
badge

Altersvorsorge - Ich habe den Durchblick!

test

PRO 

„Ich kenne die verschiedenen Möglichkeiten der Altersvorsorge und gestalte meinen Vermögensaufbau nun aktiv selbst. Schließlich will ich auch mein Leben als Rentner in vollen Zügen genießen.“

CONTRA 

„Ich lebe im Hier und Jetzt. Es lohnt sich sowieso nicht, sich durch den Dschungel der vielen Sparprodukte zu schlagen.“ 
badge

Wie setzt sich meine Altersvorsorge zusammen?

Vielleicht hast Du schon von den drei Säulen der Altersvorsorge gehört?! Im Prinzip setzt sich Dein späteres Renteneinkommen aus diesen Komponenten zusammen - wenn Du alle drei Säulen nutzt aus allen dreien.

 

Die erste Säule ist die gesetzliche Rente, deren Niveau immer weiter absinkt. Um dies aufzufangen, stehen Dir mit der betrieblichen Altersvorsorge und der privaten Altersvorsorge zwei weitere wichtige Pfeiler beim Aufbau Deiner individuellen Altersvorsorge zur Verfügung, zum Beispiel über eine private Rentenversicherung.  

Warum ist private Altersvorsorge überhaupt wichtig?

Als Arbeitnehmer zahlst Du Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Das sichert Dir Deinen späteren Rentenanspruch. Doch von diesen Beiträgen profitieren erstmal die heutigen Rentner, denn aus dem Rententopf werden ihre Renten direkt bezahlt. Das nennt man Umlagefinanzierung. Was Du einmal aus diesem Topf bekommst, ist fraglich. Denn die Menschen werden immer älter, was grundsätzlich ja toll und erstrebenswert ist. Doch in der Folge gibt es immer mehr Empfänger von Renten, für die im Verhältnis immer weniger Beitragszahler aufkommen müssen (Stichwort "Demografischer Wandel").

Du bist also sehr gut beraten, frühzeitig das Heft selbst in die Hand zu nehmen und zusätzlich privat vorzusorgen. Egal, ob über Deinen Chef (betriebliche Altersvorsorge) oder über die zahlreichen Varianten der privaten Altersvorsorge, hier kommen die Ansprüche nur einem zugute – nämlich Dir! Noch wichtiger ist die private Altersvorsorge für Selbstständige, da sie in der Regel nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen und somit auch keine bzw. nur geringe Ansprüche daraus haben.

Wie baue ich meine Altersvorsorge auf?

Da sich Lebenssituationen, Wünsche an eine optimale Altersvorsorge und schließlich auch die gewünschte Höhe des späteren Vermögens bei jedem Menschen unterscheiden, gibt es kein Patentrezept beim Aufbau der eigenen Altersvorsorge. Überlege Dir zunächst, was Dir wirklich wichtig ist und ob Du bei Deiner Vorsorge eher sicherheits- oder eher chancenorientiert vorgehen möchtest. Und dann mach Dich schlau, welche Möglichkeiten es heutzutage alles gibt.

 

Achte darauf, dass Deine Altersvorsorge flexibel genug ist, um auch zwischendurch auf Dein Vermögen zugreifen zu können, beispielsweise für die neue Wohnung, ein Auslandsjahr oder ein Sabbatical. Auch starre Beitragshöhen sind nicht unbedingt optimal. Einige private Rentenversicherung bieten Dir zum Beispiel die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen die Beiträge auch mal auszusetzen, wenn es einen finanziellen Engpass gibt. Bei FOURMORE geht das übrigens jederzeit, ganz ohne Vorgaben.

Aber Moment! Ein kleines Patentrezept gibt es doch: Fang einfach an!

Wie viel private Altersvorsorge brauche ich?

Das hängt natürlich davon ab, wie Du Dir Deinen Lebensabend vorstellst. Wenn Dir die Welt auch als Rentner offenstehen soll, dann brauchst Du ein ausreichendes finanzielles Polster. Denn Fakt ist: Bekommst Du nur eine gesetzlichen Rente, dann fällt die Dir als ein Alterseinkommen zur Verfügung stehende Rentenzahlung deutlich niedriger aus als Dein letztes Nettoeinkommen. Es entsteht eine Versorgungslücke, die es gilt mit zusätzlichem Sparen zu schließen.

 

Deine persönliche Renten- oder Versorgungslücke im Alter beschreibt die Spanne zwischen Deinem Nettoeinkommen und der gesetzlichen Rente. Ein Beispiel: Verdient ein heute 30-Jähriger¹ beispielsweise 1.900€ netto, würde er nach aktuellem Stand später nur eine gesetzliche Rente in Höhe von 1.039€ erhalten. Soll sein heutiger Lebensstandard auch im Alter als Rentner erhalten bleiben, müsste er also eine Versorgungslücke von 861 Euro anderweitig abdecken. Die Einschränkung wäre ansonsten erheblich, sein finanzieller Spielraum wäre ohne zusätzliche Absicherung fast um die Hälfte beschnitten.¹ 

Wie viel Prozent vom Einkommen sollte ich sparen?

Oftmals wird Dir empfohlen, rund zehn Prozent Deines Einkommens zu sparen. Das ist auch ein ganz guter Richtwert. Wichtiger als diese pauschale Aussage ist aber, dass der Wert zu Dir passt und dass Dich Dein Sparbeitrag zum Beispiel nicht in Deiner Freiheit heute einschränkt. Im Idealfall bietet Dir Deine Vorsorgelösung ganz einfach die Möglichkeit, die Beitragshöhe jederzeit selbst zu bestimmen. Das gibt Dir die optimale Freiheit und Flexibilität. Als junger Mensch besitzt Du beim Thema Altersvorsorge zudem einen entscheidenden Vorteil: die Zeit! Über die lange Laufzeit kannst Du dank des Zinseszinseffektes auch mit geringen Beiträgen ein stolzes Vermögen ansparen. Daher gilt in jedem Fall: Früh anfangen zahlt sich aus!
badge

FAQ

Wie hoch wird meine gesetzliche Rente sein? 

Einmal im Jahr erhältst Du Deine persönliche Renteninformation (siehe Grafik). Darin findest Du drei Zahlen. Die letzte gibt Dir Auskunft darüber, wie hoch Deine Rente zu Rentenbeginn ausfallen wird. Es ist ein Richtwert unter der Annahme, dass Dein Gehalt bis zum Rentenbeginn konstant bleibt.

Wann schließe ich am besten eine Altersvorsorge ab?

Die Antwort ist einfach: Jetzt! Denn je früher Du beginnst, desto mehr machst Du Dir den Faktor „Zeit“ zunutze. Und da viele Möglichkeiten der Altersvorsorge bereits mit kleineren Beiträgen zu besparen sind, kannst Du über die längere Laufzeit Deine Rentenansprüche zu einem großen Vermögen aufbauen.

Welchen Einfluss hat der demografische Wandel auf meine Altersvorsorge?

Im Zusammenhang mit der gesetzlichen Rente beschreibt der demografische Wandel die sich verändernde Altersstruktur der Bevölkerung. Du weißt vielleicht, dass sich der Anteil der älteren Menschen (Rentenempfänger) im Verhältnis zur jüngeren Generation (Beitragszahler in die Rentenversicherung) über die Jahre immer weiter erhöht hat und auch in Zukunft weiter erhöhen wird. Diese Verschiebung erhöht die Notwendigkeit einer privaten Altersvorsorge immens. Daher solltest Du Dich mit den verschiedenen Varianten frühzeitig auseinandersetzen.
¹  Beispielrechnung zur Versorgungslücke - Berechnungsgrundlagen der Musterrechnung

Eckdaten:  Steuer und Sozialversicherung: Steuerklasse I; Kirchensteuer 8%; Gesetzliche Kranken­versicherung inklusive Zusatzbeitrag von 1,0%; Gesetzliche Pflegeversicherung inklusive Zuschlag für Kinderlose von 0,25%; 
Die Berechnungen basieren auf den steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen des Jahres 2018. 
Hinweis: Basis ist eine geschätzte gesetzliche Altersrente in Höhe von monatlich 1.243 Euro brutto im Alter von 67 Jahren vor Steuern und Abgaben. Werte ohne Berücksichtigung von Inflation, Gehalts- und Rentenanpassungen. Prognostizierte Abgaben zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung und Steuern sind berücksichtigt.

EINFACHER ABSCHLUSS.

MEHR ZEIT FÜR DICH.

Mit FOURMORE startest Du ganz einfach online in eine gesicherte Zukunft. Und das in nur wenigen Schritten.
  • 1. Daten eingeben
  • 2. Bequem identifizieren
  • 3. Online abschließen